Feuerwerk für Vögel ein Alptraum

Radaraufnahmen aus den Niederlanden belegen eindrucksvoll, wie unsere Vögel durch die Knallerei zu Silvester gestört werden. Für sie beginnt das neue Jahr mit einem Alptraum, der für etliche unter ihnen zu Verletzungen führt oder sogar den sicheren Tod bedeutet.

Radaraufnahmen aus der Nähe von Utrecht / Niederlande

Die Radaraufnahmen zeigen die Aktivitäten von Wasservögeln vor, während und nach dem Silvesterfeuerwerk zum Jahreswechsel 2015/ 2016. Um Mitternacht erheben sich tausende Vögel in die Luft. Aufgescheucht durch Feuerwerke in der Umgebung.

Bis weit nach Mitternacht befinden sich tausende Vögel in der Luft. Manche steigen bis 1.000 Meter auf, um der Knallerei zu entfliehen. Manche von ihnen bleiben biszu einer halben Stunde und länger in der Luft.

Silvesterknallerei stört Vögel empfindlich

Die Knallerei stellt für unsere Vögel eine massive Störung dar. Durch das panikartige Auffliegen in die Dunkelheit, geht den Vögeln Energie verloren. Energie, die sie im Winter dringender benötigen. Aber auch tödliche Gefahren lauern in der Dunkelheit: in Panik können sie mit Hindernissen kollidieren.

  • Kollisionen mit Hindernissen – Hochspannungsleitungen, Gebäuden, Windradanlagen
  • Erhöhter Energieverbrauch – gerade im Winter, wo Nahrung knapp ist
Lassen wir ihn schlafen | Quelle: Flickr / Autor Larry Lamsa / CC 2.0 Lizenz unverändert

Lassen wir ihn schlafen | Quelle: Flickr / Autor Larry Lamsa / CC 2.0 Lizenz unverändert

Aufs Feuerwerk verzichten?

Nun, es liegt uns fern, Ihnen vom Gebrauch von Feuerwerk abzuraten. Nach unserer Meinung sollten für das Abbrennen von Feuerwerk aber feste Regeln gelten:

  • Keine Feuerwerke in der Natur und an Plätzen, wo sich viele Vögel versammeln. Dazu zählen Wasserflächen, Parkanlagen und Wälder.
  • Abbrennen von Feuerwerken sollte nur auf vorher festgelegten Plätzen erlaubt sein
  • Feuerwerk außerhalb der Silvesternacht ist schon jetzt verboten. Hier bedarf es aber stärkerer Kontrollen

Am Ende sollte sich jeder selbst Gedanken machen, ob er auf das Abbrennen eines Feuerwerks verzichtet. Wir tun es. Den Vögel zu liebe.

Vorheriger Beitrag
Vögel richtig füttern – Krankheiten vermeiden
Nächster Beitrag
Wie erbeuten Eulen Mäuse im Schnee?

Ähnliche Beiträge

11 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ich wäre für ein generelles Verbot dieser Knallerei. Aber das lässt sich wohl kaum durchsetzen, weil zu viel damit verdient wird.

    • Genaugenommen bin ich der slben Auffassung wie Friedrich. Ein Verbot der sinnlosen Knallerei ist emphelenswert, soweit es sich in bestimmten Regionen durchsetzen läßt. Auch dann, wenn wieder das „Geld“ dahinter steht. Leben ist wichtiger, angstfrei, auch für Tiere!

      • Die Gemeinde Ramsau hat diese blödsinnige Knallerei abgeschafft. Leider sind andere Gemeindefürsten zu feige dazu, fürchten sich vor dem Geschrei des Knallpöbels und der Geschäftemacher, die diesen Dreck ohne Rücksicht auf Mitlebewesen verkaufen wollen.

  • Hallo Liga Vogelschutz, ich finde man sollte es klar sagen: Kein Feuerwerk zünden, ist das beste was man an Silvester machen kann. Jeder wirkliche tierfreund wird darauf verzichten.

  • Gisela Ferch
    Januar 1, 2017 3:15 pm

    Ich bin beeindruckt ! Danke für diese Information. Die Schweiz lässt es auch am 1. August heftig krachen !

  • Sabine Kepper
    Januar 2, 2017 12:13 pm

    Es macht mich immer wieder sehr traurig, wie gleichgültig so vielen Menschen die Natur und Ihre Geschöpfe sind – das zeigt sich leider nicht nur an Silvester… Aber was diesen speziellen Tag betrifft, wäre es vlt an der Zeit, die Tradition zu überdenken, oder zumindest auf sehr begrenzte Örtlichkeiten zu beschränken. Da ist ja auch Feinstaubbelastung ein Thema, und ich finde das sollte nicht nur interessieren, wenn es um die Autohersteller geht. Jeder schaut nur noch auf sich und nicht drumrum, und die Natur interessiert am wenigsten – dabei ist sie das Wichtigste.

  • Bin strickt gegen diese Feuerwerkskörper. Dieses verschwendete Geld sollte den armen Menschen/Tieren
    gespendet werden. Das mache ich schon seit Jahren.

    • Kerstin Köhler
      Dezember 27, 2017 10:50 pm

      Das macht mich außerordentlich traurig,
      wobei die Artenvielfalt der Vögel sowieso
      schon durch die Pestizide der Landwirtschaft gestört ist.
      Wann hört dieser Wahnsinn der Tierquälerei endlich auf ?
      Unsere Vorfahren waren doch vernünftiger.

  • Es ist nahezu weltweit Tradition mit Feuerwerk das neue Jahr zu feiern. Wenn irgendwo Krieg ist, gebombt und geschossen wird sagt auch keiner lasst das sein, die armen Vögel!

    Klar ist es eine Belastung für Tiere aber damit kommen sie seit vielen Jahren zurecht und bevor da aufs co2 geschaut werden sollte wie übertriebenerweise bei den Autos in deutschland sollten erstmal diese dreckschleudern von kohlekraftwerken abgeschaltet werden und China, Indien und Länder mit ähnlichen verschmutzungsgrad gezwungen werden ihre Industrie umweltfreundlicher zu gestalten.

    Ebenfalls sind knallkörper in jedem EU Land lauter als in Deutschland, gerade in holland gibt es knallkörper die locker mit dem sogenannten „vogelschreck“ mithalten oder ihn übertrumpfen können. In Deutschland gibt es hingegen nur den langweiligen kanonenschlag der schon leiser ist als die meißten Standard knallkörper in holland.

    Hört endlich auf Testergebnisse die unter völlig anderen Umständen gemessen wurden auf jeden anderen Ort der Welt wo es euch gerade passt als Beweis einzusetzen. .. findet eine deutsche messstation die das gleiche belegt und Postet es erst dann.

    • Lars Schönberg
      Februar 1, 2017 6:34 pm

      Hallo Tobias,

      ja, Sie haben Recht,die Ergebnisse wurden in den Niederlanden erhoben. Nur haben wir eben nicht die Erkenntnisse 1:1 auf Deutschland übertragen. Jeder sollte selbst entscheiden, ob die Knallerei ihm was bringt oder eben auf Rücksicht für Natur und Umwelt reduziert / eingestellt werden sollte. Darum eben auch unsere Empfehlungen, wie es zu mindestens aus Sicht des Vogelschutzes ablaufen könnte.

      Kriege als Vergleich heranzuziehen halten wir für gewagt. Hier würde in der Tat niemand auf die armen Vögel hinweisen. Sondern auf das Sterben der Menschen.

      Was das Thema Umweltbelastung betrifft: die Feinstaubbelastung ist das Problem. Und die Belastung ist nicht aus der Luft gegriffen, sondern durch Messreihen belegt. Hier mal ein interessanter Beitrag zum Thema: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/feinstaubbelastung-durch-silvester-feuerwerk-schoenes-spektakel-aber-ungesund/-/id=396/did=18713320/nid=396/3gf2y7/

      Beste Grüße, Lars

      • Ich habe selbst in einer Silvesternacht eine völlig zerbombte Taube vorgefunden, ich werde diesen Anblick niemals los. Deshalb wünsche ich mir, daß das Bewußtsein aller Menschen sich soweit erhöht, daß sie in ihrer veralteten Tradition zuerst an die Schwächsten in unserer Gesellschaft denkt, das sind unsere Haus- und Wildtiere, die Natur, alte und kranke Menschen, kleine Kinder und Säuglinge, denn sie alle leidern immens unter dem ohrenbetäubenden Lärm und den Schwermetallen, die ohne Bedenken in die Luft gebombt werden, als gäbe es kein Morgen. Leute wacht auf, wir haben nur diese eine Erde, nur diese eine Natur. Ihr tötet und verletzt wissentlich Lebewesen und ignoriert ihre Angst, ihre Not, ihr Leid, ihre Schmerzen und ihren Tod. Es ist jetzt an der Zeit, Traditionen zu hinterfragen, ob sie heute noch immer Gültigkeit haben oder ob wir langsam erwachsen werden und mit diesem Unsinn lieber aufhören sollten. Ihr bezahlt für Gifte, um sie in die Luft zu jagen, die uns alle, die Natur und die Tiere krank machen, diese Schwermetalle wie Strontium, Quecksilber, Barium sind hoch toxisch und tragen zu keinerlei Gesundheit bei, sie können Asthma, schwere Vergiftungen und Krebs auslösen.

Menü