Great Bustard Memorandum of Understanding and LIFE Project Meeting in Illmitz | Austria

Der grenzübergreifende Schutz der Großtrappen ist unerlässlich! Im Juli 2016 wurde ein weiteres wichtiges Großtrappen-Projekt mit Unterstützung des EU – LIFE – Programmes gestartet, dass Schutzbemühungen in Österreich und Ungarn koordiniert und wichtige Impulse für den zukünftigen Erhalt der Großtrappen setzt.  Dieses LIFE Projekt zum Schutz der Großtrappe ist das bisher größte in Mitteleuropa. Parallel zu den Maßnahmen, die dem direkten Arterhalt dienen, findet ein internationaler Austausch zwischen Experten statt.

Great Bustard Memorandum of Understanding and LIFE Project Meeting in Illmitz | Quelle: www.grosstrappe.at

Great Bustard Memorandum of Understanding and LIFE Project Meeting in Illmitz | Quelle: www.grosstrappe.at

Presseaussendung / Mitteilung zur Konferenz – Great Bustard Memorandum of Understanding and LIFE Project Meeting in Illmitz | Austria

Vom 8. bis zum 10. März 2017 findet die Konferenz zum Schutz der Großtrappe (Great Bustard) im National Park Informationscenter in Illmitz, Österreich, statt. Die wichtigsten Fragen werden dabei mit vielen Experten aus ganz Europa diskutiert. Ein wichtiges Ziel des Treffens ist die Evaluation von umgesetzten Schutzmaßnahmen verschiedener Länder und der Austausch von wichtigen Maßnahmen in zukünftigen Projekten um das Überleben der weltweit gefährdeten Großtrappe – der schwerste flugfähige Vogel Europas – zu sichern.

 

Auf der Agenda des Treffens stehen verschiedene wichtige Themen begonnen mit gewonnen Erfahrungen in abgeschlossenen LIFE Projekten, über verschiedene Methoden der Besenderung von Großtrappen mit GPS Sendern bis zur Vorbereitung des „Fourth Meeting of Signatories and Scientific Symposium of the Memorandum of Understanding on the Conservation and Management of the Middle-European Populaion of the Great Bustard“, welches 2018 in Deutschland stattfindet.

 

Im Zuge der Konferenz wird auch ein Pressegespräch mit Landesrätin Astrid Eisenkopf stattfinden. Gemeinsam mit dem Direktor des Nationalparks Kurt Kirchberger, Vorsitz des ÖGG Werner Falb-Meixner und Großtrappen Koordinator Rainer Raab wird der Erfolg von 25 Jahre LIFE und 12,5 Jahre LIFE Projekte zum Schutz der Großtrappe in Mitteleuropa gefeiert.

„Methods and Results of satellite telemetry of Great Bustards in Germany and Russia“

Aus Deutschland werden die Experten des Fördervereins Großtrappenschutz e.V. bei der Konferenz anwesend sein und über Methoden und Ergebnisse satellitengestützter Telemetrie von Großtrappen berichten („Methods and Results of satellite telemetry of Great Bustards in Germany and Russia“).

Aus den Schutzgebieten der Großtrappen in Deutschland liegen dazu bereits umfangreiche Auswertungen vor. Telemetriedaten dienen den Großtrappenschützern dazu, Aussagen über Wanderbewegungen zwischen den Einstandgebieten treffen zu können. Gerade im Bezug auf den weiteren Zubau unserer Landschaft mit Windkraftanlagen und Hochspannungsmasten sind diese Daten extrem wichtig, um im bereits im Vorfeld in etwaige Planungen eingreifen zu können.

Interessante Links:

 

Vorheriger Beitrag
Feuerwerk für Vögel ein Alptraum
Nächster Beitrag
Geiersterben kostet Indien Milliarden

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Die Bemühungen zum Schutz der Großtrappen werden nicht allzu viel nützen, wenn gleichzeitig immer mehr Windkraftanlagen errichtet werden (!)

Menü